29.01.2016 Mitgliederversammlung

Wie dicht Freud und Leid beieinander liegen, zeigte sich bei der Mitgliederversammlung des Blasorchesters Havixbeck von 1878. Nachdem Vorsitzender Martin Rölver über die musikalischen Erfolge im vergangenen Jahr berichtet hatte, wurde die Erkrankung des Dirigenten Christian Topp angesprochen, die es ihm zur Zeit unmöglich macht, das Orchester zu leiten.

Schon bei den Kirchenkonzerten im Herbst konnten mit Rainer Becker, Dirk Annema und Gustl Wessels ausgezeichnete Ersatzdirigenten gefunden werden. Auch das Frühjahrskonzert 2016 wird von Rainer Becker und Dirk Annema dirigiert werden.
Als besondere Erfolge des vergangenen Jahres wurden das Frühjahrskonzert, das unter dem Motto „Expedition zum Frieden“ stand und Musik aus der Zeit des 1. Weltkrieges bot, und vor allem der Landesorchesterwettbewerb in Duisburg genannt. Beim Wettbewerb konnten wir unter der Leitung von Christian Topp mit den Titeln „Traveler“ und „Between the two rivers“ einen zweiten Platz und die Bewertung „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ erspielen.

Mit einer Gedenkminute wurde an das verstorbene Orchestermitglied Frank Schröder gedacht.

Rainer Kosbab wurde für 50-jährige Mitgliedschaft im Blasorchester geehrt. Elf neue Mitglieder konnten vom Vorsitzenden Martin Rölver begrüßt werden. Lambert Hettlich galt der besondere Dank des Vorstandes, da er sich intensiv um die Ausstattung aller Musiker mit Noten gekümmert hatte. Vier Musiker hatten im vergangenen Jahr fast keine Probe verpasst und wurden dafür extra geehrt. Dies waren Claudia Gerstenberg, Eva Wessels, Nicole Sterthaus und Rudi Seidel.

Aus dem Vorstand verabschiedete sich Jochen Schäfer nach 15 Jahren.
Als neuer Kassierer wurde Rudi Seidel gewählt, Nicole Sterthaus bekleidet nun das Amt der Beisitzerin.

Der Ausblick auf das Jahr 2016 war mit der Hoffnung auf die baldige Genesung von Dirigent Christian Topp verknüpft.

Das Frühjahrskonzert findet am Samstag, 12.03.2016 in der Doppelturnhalle der Anne-Frank-Gesamtschule statt.

Eintrittskarten sind schon jetzt bei allen Mitgliedern des Blasorchesters zu bekommen.

Im Herbst soll es wieder drei Kirchenkonzerte geben.

Außerdem soll in diesem Jahr ein Förderverein gegründet werden, der das Blasorchester Havixbeck unterstützen wird.

Seit 1965 spielt Rainer Kosbab nun im Blasorchester Havixbeck von 1878.

Als er vor 50 Jahren in den Verein eintrat, hieß das Orchester noch „Kriegervereinskapelle Havixbeck“ und stand unter der Leitung von Josef Holtkötter. Mit der Taktstockübernahme von Günther Mertens im Jahr 1972 begann Rainer Kosbab gemeinsam mit Mertens und anderen Musikbegeisterten Kinder und Jugendliche zu inspirieren, Instrumente zu erlernen und in einer Gemeinschaft zu musizieren.

Aus dieser Initiative entstand 1973 das Jugendorchester Havixbeck.

Rainer Kosbab war Mitinitiator und fleißiger Helfer bei der Planung und beim Umbau des alten Schulgebäudes zur heutigen Musikschule. In der Ära Günther Mertens war Rainer Kosbab stellvertretender Dirigent im Jugendorchester wie auch im Blasorchester Havixbeck.

Lange Zeit gab er Theorieunterricht und leitete die Aufbaustufe II. Darüber hinaus bekleidete er im Blasorchester die Vorstandsposten Beisitzer, 2. Vorsitzender und war auch für zwei Jahre 1. Vorsitzender.

Heute ist er als Posaunist Mitglied im Blasorchester und spielt auch im Ensemble „The 4 Chucka Charlies“.

Vorsitzender Martin Rölver beglückwünschte Rainer Kosbab zu seinem 50-jährigen Jubiläum.

Ludger Hayk, Vorsitzender des Kreismusikverbandes Münsterland des Volksmusikerbundes fand viele lobende Worte und beschrieb Rainer Kosbab als bodenständigen Musiker, der sich nicht in den Vordergrund drängt, jeder Zeit hilft und Spaß hat an dem, was er tut.

Hayk überreichte Rainer Kosbab die Landesehrenmedaille und den Landesehrenteller sowie eine Urkunde für 50-jährige Mitgliedschaft. Neben dieser hohen Auszeichnung bekam Rainer Kosbabs Frau Rita einen Blumenstrauß überreicht.

Das Orchester gratulierte herzlich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.