16.01.2012 Unser Schlagzeuger Heinz-Alois Hölscher

Am 22.12.1946 wurde Heinz Alois in Havixbeck geboren. Vater Heinrich Hölscher war Vorsitzender der Havixbecker Kapelle und auch die Brüder gehörten diesem Verein an. So scheint es nur konsequent, dass auch er zur Musik findet.

Es waren turbulente Zeiten, als Heinz-Alois Hölscher seine musikalische Karriere begann. Aus der einstigen Feuerwehrkapelle bildete sich die Kriegervereinskapelle. Musikunterricht gab es nicht. Sein älterer Bruder Bernhard brachte ihm die Grundlagen bei. Notenlesen war zu dieser Zeit nicht zwingend erforderlich.

Was ein junger Musiker brauchte, war ein Gefühl für die Musik und Musikkollegen mit guten Tipps – learning by doing. Seinen ersten Auftritt mit der Feuerwehrkapelle Havixbeck hatte der damals 14 jährige Heinz Alois 1960 auf dem Schützenfest im Stevertal. Aber natürlich wurde er nach seinem ersten Auftritt noch nicht gleich Mitglied der Kapelle.

Werfen wir einen Blick in die Chronik: Dort heißt es dann im Jahre 1961: „Der durch besonderen Fleiß in musikalischer Hinsicht emporgewachsene Heinz-Alois Hölscher wird offiziell in die Kriegervereinskapelle aufgenommen.“

Dieser seiner Kapelle, dem heutigen Blasorchester Havixbeck von 1878 ist er seit 50 Jahren treu. Hier hat er alle Hände voll zu tun. Wir kennen Heinz-Alois in seiner Paraderolle an den Pauken beim großen Zapfenstreich, ob in historischer Uniform oder den Orchesteruniformen. Aber nicht nur an den Pauken, im gesamten Schlagzeug Register ist er zu Hause: Ob an der kleinen Trommel beim Marschieren, ob bei Konzerten an der Großen Trommel, am Set oder auch mal an der Triangel: Überall stellt er seine musikalischen Fähigkeiten unter Beweis. Nicht nur das. Heinz-Alois Hölscher hat Verantwortung übernommen. 19 Jahre war er als Kassierer im Vorstand des Blasorchesters tätig.

Die Musiker und Musikerinnen des Blasorchester Havixbeck von 1878 sagen „danke“ für 50 Jahre Treue zum Verein. Wir wünschen unserem Musikfreund Heinz-Alois alles Gute für seine Zukunft und wir wünschen uns, dass wir noch häufig gemeinsam musizieren werden.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.