Mitgliederversammlung

Die diesjährige Mitgliederversammlung begann mit einem Festakt.

Gleich nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden standen unsere Trompeter, Josef (Hoppi) Hölscher und Heinz Holtkötter im Vordergrund.

Aschermittwoch 1954 wurden beide in das Blasorchester Havixbeck von 1878 aufgenommen. Damals war es noch die Feuerwehrkapelle von 1878 und die Mitgliederversammlung fand traditionsgemäß am Aschermittwoch statt.

Wahrscheinlich hat zu dieser Zeit die Musik das Leben der Familien Holtkötter und Hölscher maßgeblich bestimmt. Denn Vater Josef Holtkötter war Dirigent und Vater Heinrich Hölscher war Vorsitzender der Feuerwehrkapelle.
So scheint es nur konsequent, dass auch Heinz und Hoppi als junge Männer mitmachten.

60 Jahre aktive Mitgliedschaft im Orchester, das sind 60 Jahre Havixbecker Musikgeschichte.

Dies ist aller Ehre wert. So sprach Georg Mertens, Vorsitzender des Blasorchester Havixbeck von 1878 sowie Ludger Hayk und Bernd Nawrat vom Volksmusiker Bund den Jubilaren Anerkennung und Dank aus. Heinz Holtkötter konnte seine Ehrung leider nicht persönlich entgegennehmen.

Eine Jahresversammlung ist stets ein Moment der Bestandsaufnahme. Sowohl der Rückblick auf 2013, wie der Ausblick auf 2014 und 2015 fallen positiv aus. „Ein sehr erfolgreiches Jahr liegt hinter uns, ein ebenso spannendes Jahr liegt vor uns. Viele interessante Projekte und Konzerte sind geplant.“ so Georg Mertens.

Auch Christian Topp, Dirigent des Blasorchester Havixbeck von 1878 ist mit der Entwicklung seines Orchesters sehr zufrieden. Er freut sich auf die neue Saison. Diese wird mit dem Frühjahrskonzert am 06. April eröffnet. Erstmals wird es als Familienkonzert mit Rahmenprogramm gestaltet.

Im Mai nimmt das Orchester am Landes-Musikwettbewerb in Soest teil. Das Blasorchester Havixbeck von 1878 wird in der Höchststufe antreten. Für den Herbst verspricht Christian Topp interessante, anspruchsvolle Kirchenkonzerte. Hier steht das Requiem von Rolf Rudin, ein Werk für Orchester und Chor auf dem Programm.

An diesem Freitagabend zeigt sich einmal mehr, wie aktiv und lebendig dieser Verein ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.