09.05.2011 Konzert am europäischen Friedenshaus in Marl

Foto und Auszüge des Berichts von Heinz-Peter Mohr (Recklinghäuser Zeitung) vom 10.05.2011

Heimatverein feiert mit 120 Gästen

Europatag soll in Marl feste Einrichtung werden

Mit Partnerschaften in sechs Städten punktete Marl als weltoffene Kulturstadt auch bei dem ungarischen Staatssekretär Dr. Péter Sárdi. Er hielt den Festvortrag beim ersten Europatag des Heimatvereins im Europäischen Friedenshaus.

Gut 120 Interessierte kamen zum anschließenden Festvortrag des Gastes und dem Konzert des Havixbecker Blasorchesters.

Die Philharmonia Hungarica, das ungarische Flüchtlingsorchester, das 1960 in Marl eine neue Heimat fand und sich zu einem der angesehensten Orchester Europas entwickelte, würdigte Sárdi als berührendes Element der deutsch-ungarischen Beziehungen. Sárdi nannte Marl eine Kulturstadt, die auch ein positives Beispiel für Ungarn abgebe.

Passend zum Programm stärkten sich die Besucher des Festes mit Gulaschsuppe und ungarischen Weinen. Bürgermeister Werner Arndt nannte den Europatag des Heimatvereins eine tolle Idee, der gut zur offenen Stadt Marl passe.

Im kommenden Jahr soll Dänemark im Mittelpunkt stehen, das dann die Präsidentschaft der EU übernimmt.

Den Zuhören hat das Konzert so gut gefallen, dass sowohl der Vorsitzende des Heimatvereins, Hubert Schulte-Kemper, als auch der ungarische Staatssekretär Dr. Péter Sárdi, spontan aufstanden und dem Blasorchester Havixbeck anboten, ein Konzert im ungarischen Parlament zu ermöglichen.

Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.